Rücksanierung der Wohnung von Margarete Schütte-Lihotzky

Inmitten des 5ten. Wiener Gemeindebezirks befindet sich die ehemalige Wohnung der Architektin Margarete Schütte-Lihotzky. Nach dem Tod der Architektin wurde die Wohnung von der Kunsthistorikerin Ulrike Jenni bewohnt. Diese hat einige rücksichtsvolle Veränderungen der Ausstattung vorgenommen, ohne allerdings die originale Konfiguration der Räume zu verändern.

Grundlage für die Renovierungsarbeiten war die Unterschutzstellung der Räumlichkeiten durch das Bundesdenkmalamt im April 2021. Die Wohnung, welche leer übernommen wurde, sollte durch die Rekonstruktion der Inneneinrichtung und der Vorhänge, sowie der präzisen und detailgetreuen Restaurierung die gestalterische Qualität wieder vollständig zeigen.

Ziel war es, eine museale Aufbereitung der Wohnung zu ermöglichen, sowie einen Ort der Forschung zu schaffen, der allgemein zugänglich ist. Seit Oktober kann die Wohnung in der Franzensgasse besucht werden.

hundertfünfundzwanzig Margarete Schütte-Lihotzky

Am 31. März 2022 fand im Auditorium der Universität für angewandte Kunst die Veranstaltung hundertfünfundzwanzig Margarete Schütte-Lihotzky statt. Die Veranstaltung des Schütte-Lihotzky Clubs in Kooperation mit Kunstsammlung und Archiv der Universität für angewandte Kunst Wien, im Rahmen des Margarete Schütte-Lihotzky Netzwerks wurde anlässlich des 125. Geburtstags der Wiener Architektin Margarete Schütte-Lihotzky geplant. Hier wurde auch das neue Buch "Margarete Schütte-Lihotzky. Spuren in Wien" (Herausgeberin Christine Zwingl) präsentiert.

Schöne Feiertage

Mit einem Ausblick aufs Wasser verabschieden wir uns von 2021, am Horizont wartet ein neues Jahr.

Euer Mobimenti Team

Sommer

Es ist Juli und die Sonne weckt uns bereits in den frühen Morgenstunden. Trotz der Urlaubssaison sind wir für euch erreichbar und arbeiten weiterhin an spannenden Projekten.

Wir wünschen euch einen schönen Sommer, Mobimenti.

Foto: Kunstsammlung und Archiv - Angewandte. Dachgarten der Privatwohnung Margarete Schütte-Lihotzky.

Die Arbeit geht weiter

mit FFP2 Maske auf der Baustelle